Herz, Geist und Gutheit

„Der Mensch erfährt die Offenheit in seinem Kern ständig durch Gedanken der Neugierde, durch Liebe, durch Verständnis – und sogar durch Traurigkeit oder Schmerz. Da wir lebendig sind, steigen diese tiefsitzenden Gefühle ständig in uns auf und verbinden uns durch unsere Sinne met der Welt. Indem wir unserem Geist konzentrieren und das Herz spüren, vergrössern wir unsere Fähigkeit, uns mit der Gutheit zu verbinden.“

Sakyong Mipham, ‚Das Shambhala Prinzip‘.

©Hèlen A Vink, Wien, Österreich, 8. November 2014